Posted by admin

News

News

11.5.2013: Abbruch bei der ArmenRace-Regatta in Frankreich
Eigentlich war die Regatta als weitere Trainingseinheit auf dem Open 60 geplant gewesen, aber ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot, zwang Jörg Riechers und seine Crew zur Umkehr. In seinem Blog beschreibt er über die Beinahe-Katastrophe während des Rennens.

6.5.2013: 3. Platz beim Grand Prix Gruyader für Jörg Riechers
Bei der ersten Regatta der Classe IMOCA für Jörg Riechers auf der neuen mare haben er und sein Team den 3. Platz hinter “Groupe Bel” und “Maitre Coq” belegt.

18.4.2013: Jörg Riechers und Pierre Brasseur gewinnen das Normandy Channel Race 2013
Normandy Channel Race 2013
Nach einem spannenden Rennen haben Jörg Riechers und Pierre Brasseur auf “mare” als erstes die Ziellinie des Normandy Channel Race überquert. Als zweite folgte knapp eine Stunde später “Made in Normandy” mit Nicolas Jossier und Alexandre Toulorge. Den dritten Platz belegten Halvard Mabire und Miranda Merro auf “Campagne de France”.

NCR

© Jean-Marie Liot

 

Offizielle Regatta-Website: www.normandy-race.com

Riechers rast zum Sieg im Channel Race
www.yacht.de, 18.4.2013

Schnell und schlau
www.segelreporter.com, 18.4.2013


17.4.2013: Riechers und Brasseur jetzt auf Rang 1

Seit heute morgen liegen Jörg Riechers und sein Co-Skipper Pierre Brasseur mit “mare” auf Rang 1 beim Normandy Channel Race. Auf Platz 2 und 3 folgen ihnen “Made in Normandy” mit Nicolas Jossier und Alexandre Toulorge und “Campagne de France” mit Halvard Mabire und Miranda Merron. Die Route der Regatta wurde wegen des stürmischen Wetters in der Irischen See von der Regattaleitung geändert.

Mehr dazu hier:
Rockt Riechers das Normandy Race?
www.yacht.de, 17.4.2013


15.4.2013: Riechers und Brasseur derzeit auf Rang 2

Derzeit liegen Jörg Riechers und sein Co-Skipper Pierre Brasseur mit “mare” auf Rang 2 beim Normandy Channel Race mit nur 4,4 Seemeilen Abstand zur führenden “Made in Normandy” mit Nicolas Jossier und Alexandre Toulorge. Im Zwei-Stunden-Takt wird der Race Tracker auf der offiziellen Regatta-Website aktualisiert.


13.4.2013: Jörg Riechers startet beim Normandy Channel Race

Am 14.4. starten Jörg Riechers und Co-Skipper Pierre Brasseur beim Normandy Channel Race 2013. Nach einem Mastbruch während eines Trainings in der vergangenen Woche ist die Class 40 jetzt wieder repariert und liegt im Hafen von Caen bereit.

27.3.2013: Open 60 “mare” frisch gebrandet in Lorient zu Wasser gelassen

Jörg Riechers hat seinen neuen gebrauchten Open 60 “mare” frisch gebrandet in Lorient zu Wasser gelassen. Den Moment, als der Kiel erstmals das Wasser berührt, bezeichnet der Hamburger als “magic”. Riechers ist in der ersten Liga angekommen.


26.2.2013: Jörg Riechers im Blankeneser Segelclub

Am 26.2. wird Jörg Riechers, Gewinner des diesjährigen “German Offshore Awards”, im Blankeneser Segelclub über seine Pläne zum Barcelona World Race und zur Vendée Globe berichten. An seiner Seite konnte Carsten Kemmling von www.segelreporter.com als Interviewer und Moderator gewonnen werden. Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr. Weitere Informationen auf der Website des Blankeneser Segelclubs. (Anfahrt über den Mühlenberger Weg!)
www.bsc-hamburg.de


9.2.2013:
Jörg Riechers ist mit mare im Hamburger Rathaus zum zweiten Mal mit dem German Offshore Award ausgezeichnet worden. 

Bei einer feierlichen Zeremonie vor gut 500 Gästen im vollbesetzten großen Festsaal des Hamburger Rathauses ist Jörg Riechers als Deutschlands bester Hochseesegler ausgezeichnet worden. Eine Jury der German Offshore Owners Association unter dem Vorsitz von Harald Harmstorf ehrte den 44-Jährigen Hamburger für die Leistungen, die er im Jahr 2012 erreicht hatte. 2011 hatte er die Auszeichnung zum ersten Mal erhalten.


21.1.2013:
Jörg Riechers das mare racing team: Mit neuem Boot und neuem Co-Skipper nach Barcelona

Auf direktem Weg in die Königsklasse des Hochseesegelns: Durch den Kauf der zurzeit noch “Maître CoQ” genannten Open 60, dem Gewinnerboot der Vendée Globe 2008, ist das mare racing team erster deutscher Besitzer einer eigenen Open 60. Mit dem neuen Boot wird mare-Skipper Jörg Riechers das Barcelona World Race 2014 bestreiten, Co-Skipper wird Sébastien Audigane sein. Im Jahr 2010 belegte das Boot in Barcelona bereits den 2. Platz. Die Teilnahme an der Vendée Globe im Jahr 2016 und die damit verbundene Suche nach einem Co-Sponsor hat das Team weiterhin im Blick.
Pressemeldung herunterladen

 

15.1.2013: Jörg Riechers auf der boot Düsseldorf

Vom 19. – 27. Januar 2013 findet in Düsseldorf die alljährliche boot statt. Im Segel-Center in Halle 17 wird Jörg Riechers am 19./20.1. und vom 24.-27.1. Highlights seiner Regatten 2012 präsentieren. www.boot.de

 

3.1.2013: “Skandalös” – Jörg Riechers über die Disqualifikation von Bernhard Stamm bei der Vendée Globe, die “taktisch spannendste Phase” und warum Gabart manchmal schneller ist. 

Das Vendee Globe hat einen weiteren Höhepunkt hinter sich – das unglaubliche Spitzenduo des Rennens hat das Kap Horn gerundet. Weiterlesen auf segelreporter.com.

 

30.11.2012: Jörg Riechers zur Strategie und Bruchserie bei der Vendée Globe

Jean Le Cam hat vor längerer Zeit zur Atlantik-Strategie bei der Vendée Globe einmal gesagt: “Wenn Du keine Ahnung hast, was Du machen sollst fahr einfach nach Westen” Das gilt vor allem für die Doldrums und für den Nordatlantik. Beim Vendée Globe 2012 haben wir jetzt so eine Situation. Jörg Riechers auf segelreporter.com.

 

21.11.2012: Jörg Riechers Einschätzung der Ausfall-Serie

Nach elf Regatta-Tagen sind bereits fünf Boote bei der Vendée Globe 2012 ausgeschieden. Auf segelreporter.com gibt Jörg Riechers seine Einschätzung zu den derzeitigen Ausfällen. “Wenn man die beiden Kollisionen herausrechnet, bleiben noch drei Ausfälle, bei denen das Material die Ursache war. …” weiterlesen

 

7.11.2012: Jörg Riechers in Les Sables d’Olonnes beim Start der Venée Globe 2012

Jörg Riechers, derzeit Deutschlands erfolgreichster Offshore-Segler, kündigte kürzlich seine Vendée-Globe-Kampagne für 2016 an – gemeinsam mit seinem Hauptsponsor mare.

Entsprechend war sein Besuch auf dem VG-Steg in Les Sables d’Olonne Pflichtprogramm für den Wahlfranzosen, der in la Trinité sur Mer, zwei Stunden nördlich von Les Sables auf seiner Class 40 trainiert. Klicken Sie hier, um zum Artikel und zum Video auf segelreporter.com zu gelangen.

 

29.10.2012: Jörg Riechers und das mare racing team: Startschuss für die Vendée Globe 2016-Kampagne

Der Hamburger Jörg Riechers und das mare racing team geben offiziell bekannt, dass sie ab sofort mit voller Kraft auf die Teilnahme und einen Podiumsplatz bei der Vendée Globe 2016 hinarbeiten. Die ersten Gespräche mit möglichen Co-Sponsoren finden bereits statt.

Zur Presseerklärung

 

25.10.2012: Jörg Riechers auf der hanseboot 2012

Vom 27.10. bis 4.11. ist in Hamburg wieder hamseboot-Zeit. Am 31.10. ist Jörg Riechers Gast am Messestand der “SegelReporter“. In Halle 4, Stand B107 können Sie Deutschlands derzeit erfolgreichsten Hochsee-Segler zwischen 16 und 18 Uhr persönlich treffen.

7.10.2012: Dritter Platz bei der Class40-WM in La Rochelle

Nach einem dramatischen Finaltag hat es die mare-Crew um Skipper Jörg Riechers doch noch aufs Podium geschafft: Das deutsch-französische Team wurde bei den Weltmeisterschaften in der Class40 im französischen La Rochelle Dritter. Erst das siebente von insgesamt neun Rennen brachte die Entscheidung. Die Weltmeisterschaft markiert für mare das Ende einer äußerst erfolgreichen Saison. Nach dem historischen Sieg beim Solidaire du Chocolat Transat, beim Atlantic Cup in den USA, dem Mini-Sieg bei der Trophée MAP und Platz zwei beim Quebec-St. Malo Atlantik Rennen war der dritte Platz krönender Abschluss im Jahr 2012.

 zur Pressemitteilung

 

21.9.2012: Teilnahme am La Rochelle 2012 Mondial 2012

Vom 3. – 6. Oktober nehmen Jörg Riechers und Crew am Weltmeisterschaftsrennen der Class 40 in La Rochelle teil. Erste Eindrücke vom Training beschreibt Carsten Kemmling auf segelreporter.de.

Auf der Website der Class40-WM sind die Tagesberichte und Ergebnisse der Rennen veröffentlicht.

Class40 WM La Rochelle 2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.9.2012: Aufgabe beim Normandie Channel Race

Am 3.9. nachmittags musste Jörg Riechers beim Normandy Channel Race aufgeben und ist mit seinem Co-Skipper Nicolas Boidevezi auf dem Rückweg nach Caen. Ein Schaden am Bugsprit zwang die beiden zur Umkehr.

mehr

3.8.2012: 2. Platz für Jörg Riechers & Team bei der Transat “Quebec – St-Malo”

Nach 11 Tagen und über 19 Stunden hat Jörg Riechers am 3.8. mit seinen Crew-Mitgliedern, dem Amerikaner Ryan Breymaier sowie den Franzosen Sam Manuard und Rémy Aubrun, als Zweiter das Ziel St. Malo erreicht. Nur 13 Seemeilen trennten Riechers schließlich vom Sieg. Vor ihm war der Franzose Halvard Mabire auf „Campagne de France“ als erster angekommen.

Dabei sah es bei dem fast 3000 Seemeilen langen Rennen zunächst nach einem klaren Sieg für den Hamburger Skipper aus. Auf dem St.-Lorenz-Strom konnten er und seine drei Co-Skipper sich bereits souverän von den Verfolgern absetzen. Dann jedoch riss der große Spinnaker. Zu allem Überfluss brach auch noch der Bugspriet weg. All das kostete Zeit, Nerven und Speed. Folge: Kurzweilig fiel die mare sogar auf den neunten Platz zurück. Doch bravourös kämpfte sich Riechers wieder an die Führenden heran.

„Gratulation an Halvard. Er hat es wirklich verdient“, sagte der Skipper hinterher anerkennend. Sein Förderer, mare‐Gründer und ‐Verleger Nikolaus Gelpke, ist überglücklich: „Jörg hat fantastische Rennen in diesem Jahr gesegelt. Drei Siege in Serie – diesen Erfolg gab es in der Bootsklasse der Class 40 noch nie.

Das ist vor ihm noch keinem Deutschen gelungen. Ich bin stolz auf ihn.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12.7.2012: Start bei der Transat “Quebec – St-Malo”

Am 22. Juli startet Jörg Riechers mit seiner Crew bei der Transat Quebec – St-Malo. Mit an Bord der Class 40 mare sind Ryan Breymaier, Sam Manuard und Rémi Aubrun. Nach den diesjährigen Erfolgen bei der Solidaire du Chocolat im Frühjahr und dem Atlantic Cup 2012 sind die Erwartungen an das Team hoch. In seinem Blog schreibt Jörg Riechers über die Vorbereitungszeit und seine Ziele.

13.6.2012: 5. Platz für Jörg Riechers und Pierre Denjean bei der Mini Fastnet

8.09 Uhr Ortszeit haben Jörg Riechers und Pierre Denjean vor Douarnenez die Ziellinie als fünftes Team überquert. Damit lagen sie nur knapp 10 Minuten hinter den Viertplatzierten Aymeric Chapellier und Pierre Brasseur auf “Tortue de l’Aquarium” und 1.53 h hinter den Siegern Etienne Bertrand und Julien Pulve auf “Chasseur De Primes”. Herzlichen Glückwunsch!

© Gildas Hémon Kerys.com

 

10.6.2012: Jörg Riechers startet mit Co-Skipper Pierre Denjean bei der Mini Fastnet 2012

Am Sonntag (10.6.2012) nachmittag 17 Uhr Ortszeit starteten 62 Mini-Yachten bei 20-25 Knoten Wind in Douarnenez zur Mini Fastnet 2012. Wegen der schlechten Wettervorhersage wurde die Route der Regatta in Richtung Süden geändert. Sie verläuft jetzt von Douarnenez nach Pertuis d’Antioche (vor La Rochelle) und zurück. Die ersten Segelteams werden in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag (14.-15. Juni) am Ziel in Tréboul erwartet.
Weitere Infomationen auf der offiziellen Regatta-Website

© Gildas Hémon Kerys.com

2.6.2012: Sieg bei der Trophée Marie Agnes Peron

Nur vier Tage nach seinem großartigen Sieg beim Class 40 Atlantic Cup in Newport hat Jörg Riechers auch die diesjährige Mini-Regatta Trophée MAP auf seiner “mare.de” in der Gruppe der Prototypen gewonnen. Um 23.21.41 Uhr überquerte er 20 Minuten vor seinem Verfolger Milan Kolacek die Ziellinie vor Douarnanez. Herzlichen Glückwunsch! Weitere Informationen

 

29.5.2012: Jörg Riechers siegt beim Class 40 Atlantic Cup 2012

Bereits die erste Etappe des Atlantic Cups 2012 von Charleston nach New York hatte Jörg Riechers gemeinsam mit Co-Skipper Ryan Breymaier für sich entschieden. Nach einem spannenden Rennen von New York nach New Port belegte Jörg mit seinem Coach und Projekt Manager Charles Euvetre Platz 2.

Mit Euvetre und Ryan Breymaier stellte er die internationale Mannschaft für die abschließenden Crew-Rennen des Atlantic Cups zusammen und holte den Gesamtsieg.

29.05.2012: Pressemitteilung herunterladen

© Billy Black

 

21.5.2012: 2. Platz bei der zweiten Etappe des Atlantic Cups 2012

Eine gute halbe Stunde nach “Bodacious Dream” (01:11:34 Uhr Ortzeit)
segelte “mare” ( 01:44:41 Uhr) über die Ziellinie. Nur wenige Minuten vor “Campagne de France” (01:49:22 Uhr). Es war eine spannende Etappe bishin zu den letzten Minuten. Herzlichen Glückwunsch!

 

15.5.2012: Sieg bei der ersten Etappe des Atlantic Cups 2012

Jörg Riechers und Co-Skipper Ryan Breymaier haben auf der Class 40 “mare” die erste Etappe des Atlantic Cups 2012 von Charleston nach New York für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch! Nach ihnen passierten Halvard Mabire und Miranda Merron auf der “Campagne de France” die Ziellinie, gefolgt von Dave Rearick und Matt Scharl auf der “Bodacious Dream”.

© Atlantic Cup

 

Zum Start des Atlantic Cups 2012

Ein kleines Selbstporträt von Jörg und seinem Co-Skipper Ryan Breymaier auf der Website der Atlantic Cup Regatta:


 

Am 11.5. startet der Hamburger Jörg Riechers zur ersten Etappe des Atlantik-Cups

Am 11. Mai ist Start in Charleston zur ersten Etappe nach New York, danach geht es weiter nach Newport. 14 Konkurrenten hat Jörg Riechers, geht jedoch mit gestärktem Selbstvertrauen ins Race. Nach dem sensationellen Sieg beim Solidaire du Chocolat über den Atlantik glaubt er, dass sein Class 40 “mare” eine überlegene Konstruktion ist. Interview: Yacht Online, 9.5.2012

 

Aufgabe bei der Pornichet Select 6.5

Wetterbedingt und behindert durch eine beschädigte Genua musste Jörg Riechers die Regatta leider 30 Seemeilen vor der Ziellinie vorzeitig abbrechen. In seinem Blog schreibt er über den Verlauf des Rennens. Zum Blog.

 

Jörg Riechers startet bei der Pornichet Select 6.5. – 300 Seemeilen Solo

Am Samstag, 21.4., 13 Uhr startet Jörg Riechers auf seiner Mini “mare.de” bei der Solo-Regatta in Pornichet. Insgesamt nehmen 63 Segler an dem Rennen teil, 14 Proto- und 49-Serien-Boote.

mehr Informationen

 

Pressemitteilung
5.4.2012: Sensationssieg für Jörg Riechers auf seiner mare

Der Hamburger gewinnt als erster Deutscher die »Solidaire du Chocolat« nach Mexiko und segelte damit den französischen Weltklasseseglern davon

Er hat alles richtig gemacht  die richtige Taktik gewählt, den perfekten Co-Skipper gefunden, vor allem aber das schnellste Boot im Class-40-Feld gesegelt: Der Hamburger Jörg Riechers (43) hat in der Nacht zu Donnerstag mit seiner nagelneuen »mare, magazines & books« die legendäre »Solidaire du Chocolat« vom französischen St. Nazaire nach Progreso in Mexiko gewonnen. Gemeinsam mit dem Franzosen Marc Lepesqueux segelte er einen Vorsprung von 50 Seemeilen auf seine ärgsten Konkurrenten, das französische Duo Stéphane Le Diraison und Adrien Hardy, heraus.

5.4.2912: gesamte Pressemitteilung herunterladen

 

Progreso – Solidaire du Chocolat 2012

Jörg Riechers und sein Co-Skipper Marc Lepesqueux haben auf der neuen mare Class 40 die Solidaire du Chocolat 2012 gewonnen!

Zum ersten Mal in der Geschichte der Transatlantik-Regatta ist eine deutsche Yacht als erste über die Ziellinie gesegelt. Ein großartiges Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch!

Die Verfolger, die französischen Weltklassesegler auf der “Agir Recouvrement Bureau Veritas” (Le Diraison/Hardy) lagen am Ende noch 45 Seemeilen hinter der mare, gefolgt von Aquarelle.com (Bestaven/Drouglazet) und Geodis (Amedeo/Tripon).

 

© Bruno Bouvry

 

© Bruno Bouvry

 

© Bruno Bouvry

© Bruno Bouvry

 

 

 

 

 

Solidaire du Chocolat 2012

Am 11. März ist Jörg Riechers gemeinsam mit seinem Co-Skipper Marc Lepesqueux auf der neuen mare Class 40 bei der Transatlantik-Regatta Solidaire du Chocolat gestartet und das Team liegt in Führung! In wenigen Tagen werden die Regattasegler nach gut 5500 Seemeilen ihr Zie Progreso erreichen.
In seinem Blog schreibt Jörg über die Ereignisse während der Atlantiküberquerung.

11.3.2012: Pressemitteilung
Mehr Infos: www.lasolidaireduchocolat.com

 

 

 

Neue Class 40 “mare” zu Wasser gelassen

Am 19. Januar war es soweit! In La Trinité sur Mer wurde die neue Class 40 “mare” zu Wasser gelassen. Hier können Sie sich die Fahrt zum Hafen und den Launch ansehen. Eine Saison spannender Regatten steht Jörg Riechers auf dem neuen Boot bevor.

 


 

Jörg Riechers auf der boot Düsseldorf 21.-29.1.2012

 

Wie im vergangenen Jahr war Jörg Riechers wieder im Segelcenter auf der boot Düsseldorf mit dabei.

Gemeinsam mit Björn Freels berichtete er auf der Bühne über ihre Erfahrungen als Einhand-Segler, insbesondere während der Transat 6.5, 2011.

 

 

 

 

Neue Class 40 “mare”

17.1.2012: Nur noch wenige Tage bis unsere neue mare  ins Wasser gelassen wird. Unser Boot ist ein brandneuer Class 40. Eine Rennyacht, die Spitzengeschwindigkeit bis 20 Knoten erreicht.

Damit haben wir noch vier Wochen Zeit, um das Boot und uns auf die erste Transatlantik-Regatta des Jahres  dem Solidaire du Chocolat   von St. Nazaire nach Progreso (Yucatan) in Mexiko vorzubereiten.
weiterlesen

 

Jörg Riechers erreicht bestes deutsches Ergebnis seit 34 Jahren
Zur aktuellen Pressemitteilung – hier entlang ->

3100-Seemeilen-Regatta allein in knapp 19 Tagen beendet

Deutschlands erfolgreichster Einhandsegler Jörg Riechers (43) beendete am Dienstag die zweite Etappe der Transat 6,50 von Funchal (Madeira) nach Salvador da Bahia (Brasilien), in der Spitzengruppe auf Rang sechs.Gesegelt werden musste eine Strecke von 3100 Seemeilen, (5740 km). 49 Segler liefen nach Riechers über die Ziellinie.

Um genau 11:03 und 8 Sekunden erreichte der mare.de-Skipper nach 18 Tagen 22 Stunden, 33 Minuten und 8 Sekunden die Zielline in Brasilien.

Mit dem dritten Rang der ersten Etappe gelang dem Hamburger im Gesamtergebnis ein fünfter Platz. Es ist das beste Ergebnis, das ein Deutscher seit 34 Jahren, in der stark von Franzosen dominierten Klasse, erreichen konnte.

Insgesamt beteiligten sich seit 1977 erst zehn Deutsche an diesem Rennen, das mit den nur 6,50 Meter kleinen Hochseeracern, zu den härtesten Einhandregatten der Welt zählt.

 

Jörg Riechers in Bahia als Sechster über die Ziellinie

Am 1.11., 11.03 segelte Jörg auf seiner mare.de über die Ziellinie. Der Sieger des diesjährigen Mini Transat, David Raison erreichte bereits gestern das Ziel, wie auch der Zweitplatzierte Thomas Normand. Rang 3 erreichte Bertrand Delesne. Herzlichen Glückwunsch an alle!!!

 

Mastbrüche bei Minitransat
Jörg Riechers hält sich im Spitzenfeld

Wer nach der ersten Etappe meinte, das Minitransat wäre aufgrund der schwachen Winde eine Kaffeefahrt, der sieht sich auf der zweiten und entscheidenden Etappe von Funchal (Madeira) nach Salvador da Bahia (Brasilien) eines Besseren belehrt. mare.de-Skipper Jörg Riechers segelt zur Zeit auf Rang 4 mit einem Abstand von runden 60 sm zum führenden Franzosen David Raison.

21.10.2011 Pressemitteilung


Der Hamburger Jörg Riechers (43) auf dem Weg nach Brasilien

Die erste von zwei Etappen beim Transat 6,50  ( Minitransat ) von La Rochelle nach Salvador da Bahia (Brasilien) beendete der Hamburger Jörg Riechers in Funchal (Madeira) auf Rang 3, trotz Havarie beim Start am 25. September, als ihm ein Konkurrent ein Loch in seine mare.de rammte.

Der Schaden und der Ärger sind vergessen, die Entschuldigungen, wie unter guten Sportsleuten üblich, akzeptiert. Nun konzentriert sich Jörg Riechers auf die zweite Etappe. Heute, am 13. Oktober, um 14:30 Uhr fiel in Funchal der Startschuss zur zweiten und letzten Etappe nach Brasilien. 3100 Seemeilen, knapp dreimal so lang wie die erste Etappe, gilt es auf der etwa 18 Tage dauernden Route über die Kanaren und den Kalmengürtel am Äquator zu bestehen. Für die 77 verbleibenden Skipper wird es eine harte Prüfung, mit Einsamkeit und unberechenbaren Wetterbedingungen fertigzuwerden. Einhandrennen dieser Art führen die Skipper an ihre Grenzen, denn sie sind völlig auf sich gestellt. Satellitentelefone und Internet dürfen auf den nur 6,50 Meter langen Racern nicht mitgeführt werden. Bestehen oder gar gewinnen kann nur, wer hart genug zu sich ist und sein Schiff an die Grenze des Machbaren führt, ohne es dabei zu gefährden.

13.10.2011 Pressemitteilung

 

Jörg Riechers segelt sensationell auf Podiumsplatz

4.10.2011 (Funchal, Madeira) Noch nie konnte ein deutscher Einhandsegler eine Etappe beim legendären Transat 6,50 (Minitransat) von La Rochelle nach Salvador Bahia (Brasilien) auf dem Podium beenden. Der Hamburger Jörg Riechers erreichte nach 1100 Seemeilen heute um genau 13 h 21 Min und 29 Sekunden als Dritter mit seiner 6,50 Meter großen mare.de den Etappenhafen Funchal auf Madeira, nur 9 sm hinter dem Sieger Sébastien Rogues. Er segelte die Route in 8 Tagen 20 Stunden 46 Minuten und 43 Sekunden.

4.10.2011 Pressemitteilung

Jörg Riechers baut Vorsprung aus

28.9.2011 Der Hamburger Jörg Riechers, konnte in der vergangenen Nacht vom vierten Rang zurück an die Spitze der 79 Konkurrenten beim “Transat 6,50″ segeln. Sein westlicher Kurs bescherte dem »mare.de«-Skipper besseren Wind als der Konkurrenz östlich von ihm. Wie Jörg Riechers mit der Havarie vom Sonntag umgeht, ist leider nicht zu erfahren. Den Regeln entsprechend dürfen weder ein Satellitentelefon noch Internet oder sonstige Mittel genutzt werden, um mit einer Landstation zu kommunizieren. Die Schiffe können nur mit dem UKW-Funk (geringe Reichweite) arbeiten.

28.9.2011 Pressemitteilung

 

Havarie auf der mare.de – Riechers führt

copyright JM. Rieupeyrout26.9.2011 (La Rochelle) Wie die Rennleitung der Transat650 vor wenigen Stunden bekannt gab, kam es zwischen dem Hamburger Jörg Riechers und dem Franzosen Bertrand Delesne eine Kollision. Der Franzose nahm dem Deutschen im engen Feld der 79 Konkurrenten die Vorfahrt und verursachte am Rumpf der mare.de von Jörg Riechers einen zirka 20 cm langen Schaden, durch den auch Wasser eindringen soll, so die Rennleitung. Riechers kann das Rennen fortsetzen und befindet sich zur Zeit sogar in Führung. Der Profisegler zählt zu den Favoriten für den Gesamtsieg. Foto: © JM. Rieupeyrout

 

Minitransat nach Brasilien gestartet – Jörg Riechers auf Rang 1

Gestern sind die 79 Segler in La Rochelle gestartet und jetzt dem Weg zum 1. Etappenziel nach Funchal, Madeira. Derzeit segelt Jörg Riechers an erster Stelle, dicht gefolgt von Nicolas Boidevezi und David Raison.

Pressemitteilung zum Start der Regatta, 26.9.2011

 

Jörg startet bei der Mini Transat 2011

Am 25. September geht es los. In La Rochelle startet die Charente-Maritime/Bahia Transat 6,50. In diesem Jahr nehmen 79 Segler an der Transatlantik-Einhandregatta teil.

Es ist das 19. Mal, dass diese legendäre Regatta stattfindet. Seit Jahren lockt sie immer mehr Segler an. Viele sind zum Training bereits vor Ort. Foto: © Konrad Kubisch

Pressemitteilung, 23.9.2011

 

 

mare-Skipper Jörg Riechers & Co-Segler Etienne David nach grandioser Aufholjagd Vierter

Welch eine Aufholjagd! Nachdem mare-Skipper Jörg Riechers und sein Co-Segler Etienne David auf der zweiten Etappe der Azorenregatta von Horta nach Les Sables d Olonne zunächst ganz am Ende des Feldes lagen, segelten sie schließlich doch noch auf den vierten Platz vor. Ihr Pech: Sie hatten von allen Konkurrenten die nördlichste Route für den Rückweg gewählt. Die jedoch führte die beiden Skipper auf ihrer Class-40-Yacht mare.de2 direkt in ein Hochdruckgebiet, in der totale Flaute herrschte. Vierzehn Stunden waren ihnen die Hände gebunden: Wir sind fast verrückt geworden, mussten tatenlos zuschauen, wie die anderen uns davon segelten , sagt Jörg Riechers.

Zwei Tage lang lag das Team mare.de2 auf dem zwölften und somit letzten Platz  teilweise sogar mit einem Rückstand von über 90 Seemeilen auf die Führenden. Doch in der Zwischenzeit frischte der Wind auch auf ihrer Route immer stärker auf, und die beiden nutzten jedes Lüftchen, um sich auf der 1400-Seemeilen langen Etappe Platz für Platz nach vorne zu kämpfen. Beinahe hätte es sogar noch fürs Podium gereicht, mit einem Abstand von 10 Seemeilen jedoch kam das Deutsch-Schweizer Duo hinter den Franzosen Yannick Bestaven und Christophe Bouvet auf der Aquarelle.com ins Ziel in der Vendèe.

Mit jeweils zwei vierten Plätzen belegten Jörg Riechers und Etienne David auch im Gesamtklassement diesen eher undankbaren Platz. Wir sind aber doch ganz zufrieden, vor allem haben wir auf dem Rückweg eine super Leistung gezeigt. Nicht auszudenken, welchen Platz wir hätten machen können, wären wir nicht in die Flaute gesegelt , stellt der Hamburger fest.

In der Zusammenrechnung der beiden Etappen blieben Stéphane Diraison/Vincent Barnaud FRA mit ihrer Bureau Véritas als Etappenzweite um 25 Sekunden vor den Siegern der ersten Etappe Yannick Bestaven/Christophe Bouvet FRA, die Les Sables d’Olonne als Dritte erreichten.

 

mare.de2 auf Platz 4

Mit einer Sekunde Rückstand zu Jean-Edouard Criquioche und Jacques Fournier auf der “Groupe Picoty” sind Jörg Riechers und Etienne David gestern in Horta auf den Azoren angekommen. Auf Platz 1 gingen Yannick Bestaven und Christophe Bouvet auf der “Aquarelle.com” über die Ziellinie. Zweiter ist “Bureau Véritas” mit Stéphane Le Diraison und Vivent Barnaud. Hier Jörgs erste Einschätzung zum Rennen.

Start der Azorenregatta Les Sable – Horta – Les Sables 2011

Am Sonntag, 2. Juli 2011 beginnt die 3. Regatta “Les Sables – Horta – Les Sables. Jörg Riechers ist auf seiner mare.de Class 40 mit dabei.

 

 

 

 

 

26. Mini-Fastnet in Douarnenez – Jörg Riechers auf Platz 6

Bei der Mini-Fastnet 2011 hat Jörg Riechers Platz 6 belegt. Die Regatta startete bei 20-25 kn Wind, die auf Grund des Sturmtiefs über Irland allerdings nicht zum berühmten Fastnet Felsen führt, sondern in Richtung Süden bis auf die Höhe von Bordeaux und zurück nach Douarnenez.

 

 

 

Trophée Marie-Agnès Péron 2011

Jörg Riechers hat den 4. Platz bei der Trophée Marie-Agnès Péron 2011 belegt.

 

 

mare.de startet am 9.6. bei der Trophée Marie-Agnès Péron 2011

Vom 9.-11.6. ist Jörg wieder bei der Trophée Marie-Agnès Péron 2011 dabei. Im letzten Jahr hat er die Mini-Regatta auf der Proto mare.de gewonnen.

 

 

 

 

 

mare.de2 geht als viertes Boot über die Ziellinie

13.40 Uhr haben Jörg Riechers und Etienne David auf “mare.de2″ die Ziellinie überquert und sich damit Rang 4 gesichert! Dicht gefolgt von Pierre-Yves Lautrou und Dominic Vittet auf “L Express Sapmer”, die nur knapp 3 Minuten später das Ziel erreichten. Tanguy de Lamotte und Sébastien Audigane auf “Initaitives Saveurs” sind die Sieger der Normandy Channel Race 2011 – gefolgt von Fabien Delahaye und Bruno Jourdren auf “Port de Caen Ouistreham” und Damien Seguin-Yoann Richomme auf “Des pieds et des mains”. Herzlichen Glückwunsch!

Zweiter Regatta-Tag

26.5.2011:
Jörg Riechers ist um 19 h bei 9,5 Knoten Speed auf Rang 5 vorgerückt. Sein Abstand zur führenden “Marie Toît Caen la mer” beträgt nur noch 2,9 sm. Auf Rang 8: Axel Strauss/Nicolas Boidevézi, Rang 9: Matthias Blumencron mit Boris Herrmann. Der Wind blies am Nachmittag bis zu 25 Knoten, abends abnehmend um die 16 Knoten. Für die kommenden 48 Stunden werden schwächere Winde vorausgesagt. Die Rennleitung meldet eine weitere Aufgabe. Wegen zu schweren Wetters nimmt die “Partouche” Kurs zurück nach Frankreich.

Start Normandy Channel Race Class 40 am 22. Mai

Bisher war die spektakuläre, rund 1000-Meilen-Regatta Normandy Channel Race mit Start vor der französischen Kanalküste beim Städtchen Caen und der Umrundung des berüchtigten Leuchtturms von Fastnet vor der irischen Küste fast immer nur eine französisch-englische Angelegenheit. Diesmal sind gleich 5 deutsche Hochseesegler dabei. Darunter der Hamburger Jörg Riechers (42), Deutschlands erfolgreichster Einhand-Regattensegler. Er segelt dieses Rennen zusammen mit seinem Schweizer Co-Skipper Etienne David. Ihr Boot: der 40 Fuß-Racer »mare.de«. Riechers und David sowie die weiteren 17 teilnehmenden Crews werden auf etwa halber Strecke den Fastnet Felsen umrunden, ein Seegebiet, das 1979 traurige Berühmtheit erfuhr, als beim Fastnet-Race 15 Segler im Sturm ums Leben kamen.

32 Jahre später hat mare-Skipper Riechers die Herausforderung, den Felsen im Rahmen einer 1800 Kilometer langen Segelregatta zu umrunden, angenommen, um sich für sein großes Ziel, die Teilnahme an der Vendée Globe 2012, vorzubereiten. Die Vendèe Globe, ein Einhandrennen nonstop um den Globus, gilt als die härteste Segelregatta der Welt. Gesegelt wird mit Rennyachten der Open 60 Klasse, die 20 Fuß oder rund 6 Meter länger sind als die 12 Meter langen Boote der Class 40, mit der beim 1000-Meilen-Race zum Fastnet-Turm gesegelt wird.

Interessant beim Normandy Channel Race mit Start am 22. Mai wird der direkte Vergleich der beiden deutschen Profisegler Jörg Riechers und Boris Herrmann sein, zumal sich beide an dem nächsten Vendèe Globe beteiligen wollen. Herrmann segelt zusammen mit dem Spiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron auf dessen 40-Fuß-Racer »Red«.

Die weiteren deutschen Teilnehmer sind Axel Strauss, der zusammen mit einem Franzosen segelt und die junge Anna-Maria Renken, die auf der britischen »40 DEGREES« von Hannah Jenner anheuert.

 

 

Qualifikation zur Mini Transat 2011

Jörg hat sich mit seinem siebenten Platz bei der Ponichet Select Regatta für das spektakuläre Minitransat definitiv qualifiziert. Die Atlantikeinhandregatta mit den nur 6,50 Meter langen Mini-Racern startet am 25.September in Fort Boyard bei La Rochelle und führt nach Bahia Brasilien.

 

Jörg ist bei der Pornichet Select 6.50 auf Platz 7

Die Einhand-Regatta startete am 30. April im französischen Pornichet. Am 3.5., 0.10 Uhr segelte Jörg als siebenter über die Ziellinie. Wir freuen uns riesig und gratulieren!!!

 

 


1. Platz bei der Gran Premio d’Italia

Andrea Caracci und Jörg Riechers haben mit ihrer Mini Marina di Lona  mit einer Stunde Vorsprung vor David Raison/Gilles Campan und ihrer TeamWork  die Regatta Gran Premio d’Italia für sich entschieden! Mehr Info: www.sailing-news.ch und in dem Regatta-Bericht von Jörg

 

 

 

 
    Jörg Riechers auf

  • Joerg Riechers on Facebook

  • Vend�e Globe 2012

  • Transat Quebec St Malo 2012
  • Atlantic Cup 2012
  • Class 40
  • Route du Rhum
  • mini fastnet
  • classe mini
  • classe mini